Wir stellen ein…

Für das innovative Modellprojekt „Sozialräumlich orientierte Leistungen in der Kinder- und Jugendhilfe – SRL“ in Steglitz-Zehlendorf (Region Süd-Ost – Lankwitz und Lichterfelde) suchen wir ab sofort Sozialarbeiter/-pädagogen/innen oder Erzieher/innen mit Erfahrung in Gesprächsführung. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der, an den Ressourcen der Personen und des Sozialraums orientierten, klientenzentrierten pädagogischen Arbeit mit Familien. Die Anstellung in Vollzeit oder Teilzeit ist möglich. Die Vergütung erfolgt nach TV-L / Land Berlin.

Für Fragen steht Ihnen die Teamleitung des Projektes, Herr Marco Waelisch, gerne zur Verfügung: waelisch@srl-projekt.de

Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an einen der drei Projektträger. Im Folgenden die Links zu den Ausschreibungstexten auf den Internetseiten der Träger:

Mittelhof e.V.

Stadtteilzentrum Steglitz e.V.

FAMOS e.V. Berlin

Ein Kooperationsprojekt des Jugendamtes Steglitz-Zehlendorf mit: FAMOS e.V. Berlin, Mittelhof e.V., Stadtteilzentrum Steglitz e.V.

Vorstellung des SRL-Projekts an der Paul-Schneider-Grundschule

Am 25.11.15 war ein Mitarbeiter des SRL-Projekts auf der Gesamtkonferenz der Paul-Schneider-GS, um dort das SRL-Projekt vorzustellen.

Die Lehrkräfte stellten unter anderem die Frage, wie sie den Eltern das SRL-Projekt erklären sollten, da der Begriff sozialräumlich orientierte Leistungen (SRL) für die meisten Eltern unverständlich ist.

Es wurde vorgeschlagen, den Eltern mitzuteilen, dass das SRL-Projekt eine niedrigschwellige Unterstützung für Familien anbietet. Besser noch: „eine am Willen der Eltern orientierte Unterstützung für Kinder“. Denn ein charakteristisches Merkmal der SRL-Arbeit ist eine konsequente Orientierung am Willen der Familien (Eltern UND Kinder), mit denen gearbeitet werden soll.

Lehrkräfte haben jederzeit die Möglichkeit das SRL-Projekt für ein Erstgespräch zu kontaktieren, um sich mit einer Fachkraft zu beraten.

Steuerungsrunde SRL-Projekt – Beratung durch ISSAB

Am gestrigen Dienstag (15.9.) haben sich Vertreter des Jugendamtes Steglitz-Zehlendorf sowie die Projektträger des SRL-Projektes (Stadtteilzentrum Steglitz e.V., Mittelhof e.V., FAMOS e.V. Berlin) mit Hr. Prof. Hinte, Leiter des Instituts für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung in Essen (ISSAB), in den Räumen von contact – Jugendhilfe und Bildung gGmbH getroffen, um sich über den aktuellen Stand des Projektes auszutauschen.

Thema war unter anderem die begonnene Öffnung des Projektes in Richtung Schulen und Kindertagesstätten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Schulen und Kindertagesstätten können gemeinsam mit Familien, Kindern, Jugendlichen den Mitteilungsbogen des SRL-Projektes ausfüllen und an die Emailadresse meldung@srl-projekt.de senden. Ein/e Mitarbeiter/in des SRL-Projektes meldet sich dann bei der Familie, um in einem ersten Gespräch zu klären, was getan werden muss und wo die Familie Begleitung bei den notwendigen Schritten zur Lösung ihres Problems braucht.

Gute Lösung I – Patenoma für Zwillingsmutter gefunden

Eine junge Frau wendet sich über das Jugendamt an das SRL-Projekt. Sie hat Zwillinge zur Welt gebracht, ist alleinerziehend und fühlt sich überfordert. Nach einem Gespräch mit einer Fachkraft aus dem Innovationsteam war klar: Sie braucht jemanden zum reden, jemanden der ihr auch mal die Kinder abnimmt, jemanden der mal was einkauft,…

Nach dem Gespräch hat die Fachkraft gemeinsam mit der Mutter Kontakt zu einer Ehrenamtskoordinatorin aufgenommen und die Adresse einer älteren Dame erhalten, die auf der Suche nach einer sinnvollen Aufgabe war.

Es wurde ein Treffen vereinbart, man war sich sympathisch und bis heute hat sich eine stabile, familienähnliche Beziehung entwickelt. Die Mutter hat Entlastung und darüber hinaus eine erfahrene Frau in ihrer Nähe, die ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Die engagierte Bürgerin eine Aufgabe, die sie mehr als zufrieden macht.

Nach einer kurzen Begleitung hat sich das SRL-Projekt, nach Rücksprache mit der Zwillingsmutter, wieder zurückgezogen. Wir sind für die Mutter und die Patin jederzeit ansprechbar, aber nach allem was wir hören, werden wir im Moment nicht mehr gebraucht.

So soll es sein….